Der Ziergarten im April – Teil 2

Ziergarten im Frühling in Oberbayern

Im Frühling und speziell im April gibts viel Arbeit in Ihrem Ziergarten: Pflanzen, Aussäen, Düngen, Schneiden, Vorziehen, Vereinzeln – die Liste der Gartenaufgaben für den April ist lang und hier erfahren Sie wertvolle Tipps was im Ziergarten wie zu tun ist. Achtung: mit letzten Spätfrösten ist zu rechnen.

ARBEITSPLAN FÜR DEN ZIERGARTEN IM APRIL

Stichworte für Ihren Arbeitsplan Ziergarten im April: Krokus, Schnecken, Schneckenplage, Sommerzwiebeln, Krokusse, Stauden, Sommerblumen, Grunddüngung, Bodendecker, Kletterpflanzen, Dahlien, Naturdünger, Ziergarten.

  • Krokussnester teilen und umsetzen: Krokusse breiten sich von allein im Garten aus. Wer nachhelfen möchte, kann nach der Blüte einen besonders dichten Horst teilen und umsetzen. Dazu den kompletten Horst so vorsichtig ausgraben, dass die Wurzeln nicht abreissen. An den Krokussen hängende Erde dran lassen, nicht abschütteln und das Nest mit den Händen behutsam auseinanderziehen, dann die Krokuszwiebeln an anderer Stelle einpflanzen, andrücken und gut wässern.
  • Sommerblumen direkt aussäen: Robuste Sommerblumen z.B. Schmuckkörbchen oder Ringelblume können Sie jetzt direkt ins Beet säen. Die Samen leicht in die Erde einharken und mit einer feinen Brause angießen. Vereinzeln Sie, wenn Sie möchten, die Sommerblumen-Jungpflanzen sobald die Sämlinge richtige Blattpaare entwickelt haben.
  • Im April Schnecken bekämpfen: Sobald es etwas sonniger wird, und die Erde sich erwärmt fallen Schnecken über junge Triebe her. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um Bio-Schneckenkorn einzusetzen. Je mehr Schnecken der ersten Generation Sie beseitigen, desto weniger Schneckenplage im Sommer. Schnecken lieben Schneckenkorn im Frühjahr besonders, da nur wenig Nahrungsangebot besteht.
  • Sommerzwiebeln pflanzen: Von März bis Mai ist Pflanzzeit für im Sommer blühende Blumenzwiebeln und -knollen. Frostharte Lilien bringen Sie gleich nach dem Auftauen des Bodens in die Erde, empfindliche Dahlien sollten Sie ab Ende April, am besten nach den Eisheiligen pflanzen. Sehr zu empfehlen ist Sparaxis tricolor, die mit dreifarbigen Blüten von Juli bis Oktober im Ziergarten unser Herz erfreuen.
  • Junge Triebe von Stauden und Sommerblumen entspitzen: Viele Stauden und Sommerblumen wachsen erst geradlinig nach oben und verzweigen sich kaum. Um buschige Pflanzen zu heranzuziehen, zwicken Sie die Triebspitze oder einer feinen Schere einfach mit den Fingernägeln ab. Das regt ein kräftiges buschiges Wachstum Ihrer Stauden und Sommerblumen an.
  • Grunddüngung für alle Pflanzen: Wenn das Pflanzenwachstum einsetzt, benötigen alle Pflanzen Nährstoffe. Nährstoffhungrige Pflanzen wie Stauden, Rosen und Rhododendren sollten Sie jetzt am besten mit Engelhart Naturdünger versorgen. Einfach rund um die Pflanzen auswerfen. Den Rest erledigt die Natur. Verzichten sollten Sie unbedingt auf mineralische Dünger wie Blaukorn, da diese sehr scharf sind und die Vitalität des Bodenlebens – Grundlage für gesundes Pflanzenwachstum – reduzieren.
  • Bodendecker pflanzen: Bodendecker bilden oft einen derart dichten Teppich, dass Unkräuter kaum durchkommen. Einige Bodendecker beschatten den Boden mit ihrem immergrünen Laub sogar im Winter: Waldsteinie, Ysander und manche Storchschnabelarten. Das ist natürlich besonders gut zur Unkrautbekämpfung und schaut noch dazu schön aus, wenn auch im Winter etwas grünt. Pflanzen Sie Bodendecker dicht nebeneinander, damit die Lücken schnell zuwachsen. Erst eine Teilfläche beflanzen dann mit Ablegern die Restfläche schließen ist eine kostensparende Methode, die aber einige Zeit dauern kann.
  • Starthilfe für junge Kletterpflanzen: Geben Sie den jungen und kurzen Trieben von Kletterpflanzen zu Saisonbeginn eine Starthilfe geben. Dazu können Sie kleine Stöcklein in den Boden stecken und an der zu begrünenden Fläche (oder Rankhilfe) anlehnen und die Triebe mit einer Bastschnur locker an dieser kleinen, selbst gefertigten Rankhilfe befestigen. Die länger werdenden Triebe finden so von selbst Halt und verzweigen sich rasch. Beim Pflanzen von Kletterpflanzen denken Sie daran, den Boden gut aufzulockern und mit Engelhart Naturdünger zu düngen. Nährstoffreiche durchlässige Erde ist für Kletterpflanzen ideal.

 

Sie haben eine Frage oder Sie wollen unseren Service buchen?

Zum Kontaktformular

Kernbereich des Einzugsgebiets unseres Gartenservice ist Gauting, München-Solln, München-Sendling, München-Hadern, München-Pasing, also der gesamte Südwesten von München, Neuried, Starnberg, Krailling, Planegg, Gräfelfing, Weßling, Oberpfaffenhofen, Söcking, Gilching und Germering. Unser Firmensitz ist in Gauting.

Buchempfehlungen zur biologisch natürlichen Gartenpflege

Nützliche Bücher rund um den Bio-Garten, EM (effektive Mikroorganismen) und Mykorrhiza:

Einzugsgebiet unserer Garten-Pflege & Garten-Service-Teams

Gartengestaltung, -pflege und Gartenservice bieten wir Ihnen im Südwesten von München, im Würmtal und im Fünfseen-Land an:

Gauting, München-Solln, München-Sendling, München-Hadern, München-Pasing, also der gesamte Südwesten von München, Neuried, Starnberg, Krailling, Planegg, Gräfelfing, Weßling, Germering und Gilching bilden den Kernbereich unseres Einzugsgebiets.
Wir arbeiten auch gerne in Seefeld, Hechendorf, Wörthsee, Andechs, Machtlfing, Herrsching und Pöcking.